Image

Warum Gruppentherapie?

Haben Sie Gruppentherapiesitzungen schon einmal kennengelernt als fruchtbare und wirksame Möglichkeit, mit sich selbst und anderen in Kontakt zu kommen, Ängste und Isolation zu überwinden?
Eine ambulante Gruppentherapie mit einer festen Gruppe über ein, zwei Jahre oder auch länger bietet vieles, u.a. emotionalen Halt und einen „sicheren geschützten Ort“.
Nach einer gewissen Zeit des Kennenlernens, in einer von Wertschätzung und Vertrauen geprägten Atmosphäre wird es möglich, sich zu öffnen, über eigene Schwierigkeiten zu sprechen und sich auch mit schmerzhaften Gefühlen zu zeigen, um neue, konstruktive Erfahrungen mit Menschen zu machen.
Hinter schmerzhaften Gefühlen stecken oft allgemein menschliche Bedürfnisse, nach Gesehen und Wertgeschätzt werden, nach Nähe, Zugehörigkeit und Verbundenheit, aber auch sich Abgrenzen können, Distanz aufbauen, Autonomie; nach Vertrauen können und Selbstvertrauen, nach Rückenstärkung und danach, die eigene innere Mitte zu finden. All diese Bedürfnisse und noch mehr sind Menschen gemeinsam, wir leiden daran, wenn diese unerfüllt geblieben sind.
In einer interaktionell-tiefenpsychologisch ausgerichteten Gruppe steckt starke Heilkraft, wenn wir erleben, wie ähnlich unsere innere Welt ist, dass wir mit unseren Schwierigkeiten nicht alleine sind. Zugleich bereichern die individuellen Perspektiven, zu entdecken, wie verschieden wir mit uns selbst und der Welt umgehen, unsere eigene Position finden und behaupten dürfen, aber auch andere an unseren Erkenntnissen und Entwicklungen teilhaben lassen können.
Wir können Beziehungsmuster hinterfragen, innere Konflikte anschauen, Anspannungen untersuchen und uns gegenseitig inspirieren, wo und wie Kraftquellen zu finden und Probleme zu lösen sind. Eine Gruppe bietet den Raum, neue Handlungsweisen auszuprobieren und zu erleben, wie es uns trägt, wenn ein zugewandter Kreis an Menschen sich emotional für uns interessiert. In diesem Rahmen können wir alte Muster ablegen und neue Handlungsstrategien entwickeln, um sie dann im Alltag umsetzen zu lernen.
Die Gruppenleiterin, Frau Dr. med. Monika Baudewig, ist Fachärztin für Psychosomatik und Psychotherapie mit verschiedenen therapeutischen Weiterbildungen, darunter tiefenpsychologische und analytische Psychotherapie, sowie kreative und körperorientierte Verfahren.
Eine neue Gruppe ist vorgesehen Dienstags 16.10 bis 17.50 Uhr
Sprechen Sie mich an!

Zunächst vereinbaren wir Termine für Vorgespräche. Da es sich um ein anerkanntes Therapieverfahren handelt, werden die Kosten in der Regel von Ihrer Krankenkasse übernommen. Die Gruppentherapie findet wöchentlich zu einem festen Termin mit 100 Minuten Dauer statt mit höchstens 9 Teilnehmern, die möglichst lange Zeit konstant bleiben, das heißt bei halboffenem Konzept findet ein Teilnehmerwechsel nur statt, wenn ein Mitglied die Gruuppe verlässt. Begleitend zur Gruppentherapie würden wir ca. alle 4 Wochen zusätzlich ein Einzeltherapiegespräch führen.